Edelstahl

Bereichsnavigation

JASTO EDELSTAHL

Der Ästhet

Unser Kaminsystem aus Edelstahl besticht mit funktionaler Ästhetik für moderne Architektur. Geeignet für den Außenbereich (JASTO DW doppelwandig) und für Sanierungen (JASTO EW einwandig) ist der JASTO EDELSTAHL vielseitig für den feuchteunempfindlichen Betrieb geeignet. Durch den Einsatz von JASTO Edelstahlkaminen sind Sie flexibel bei der Auswahl der verschiedenen Brennstoffe.

Beschreibung der Kaminsysteme aus Edelstahl

  • Unsere doppelwandigen Edelstahl-Abgas-Systeme sind auf der Basis der EN 1856-1 CE-zertifiziert | Die Qualität der Produkte wird durch den TÜV Süd überwacht
  • Unsere Edelstahl-Abgas-Systeme sind geeignet zum Anschluß von Öl-, Gas- oder Festbrennstoff-Feuerstätten
  • Die maximale Dauertemperatur im Unterdruckbetrieb beträgt 600°C
  • Bei Überdruckbetrieb (max. 5000 Pa) werden spezielle Dichtungen in die Steckverbindung eingebaut, hier beträgt die max. Dauertemperatur 200° C
  • Das zylindrisches Stecksystem wird mittels Klemmband gesichert
  • Die Wanddicke der Innen-/Außenschale beträgt 0,6 mm | Die Isolierdicke beträgt 25 mm
  • Die metallisch glänzende Außenschale kann auf Wunsch auch matt, galvanisch verkupfert oder pulverbeschichtet mit jeder RAL- Farbe ausgeführt werden
  • Für spezielle Anwendungen steht ein erprobtes und ausgereiftes Sortiment von Zubehörteilen zur Verfügung

Vorteile der Kaminsysteme aus Edelstahl

  • durchgehend Edelstahlausführung
  • über 40 individuell konfigurierbare Einzelteile
  • langfristige Nachkaufgarantie für Ersatzteile

Einwandiges System:
CE-Zertifikatsnummer 0432-BPR-119930/2005

Doppelwandiges System:
CE-Zertifikatsnummer 043-BPR-119929/2004

Aufbauanleitung

(Beispiel doppelwandig, feuchteunempfindlich)

  • Zuerst muß das Fußteil für die Wandkonsole oder Bodenmontage waagerecht angebracht werden. Höhe des Kondensatablaufes mind. 30 cm. Lässt sich ein Siphon anbringen?
  • Montage der Reinigungsöffnung mit RV (2).
  • Feuerungsanschluss entsprechend der Betriebsart (Überdruck/Unterdruck) montieren.
  • Oberhalb des Feuerungsanschlusses Wandhalter (12/13) montieren!
  • Bei Verzügen und Versprüngen ist eine Wandkonsole (11) mit einem offenen Fußteil (1b) zu montieren. Winkel (6) und Rohrelemente (5) sind mit Klemmbänder (26) zu sichern!
  • Vor der Weiterführung der Steigleitung durch das Dach, ist ggf. ein Sparrenhalter (14) oder eine Wandbefestigung (13) zu montieren!
  • Dachdurchführung anbringen (15).
  • Regenkragen (16b) montieren und bauseits abdichten.
  • Abschlussstück (7) nur draufstecken - nicht verdichten!
  • Regenhaube (20) wird unterhalb des Abschlussstückes befestigt.
Scroll to Top