JASTO Bauwelt JASTO Infos 37 Darüber hinaus wird der wahrnehmbare Schallschutz so wohl durch die Grundgeräusche innerhalb einer Wohnung als auch aus dem Wohnumfeld von außen bestimmt Wenn von außen kein oder nur wenig Lärm eindringt stellt sich im Inneren ein relativ geringer Grundgeräuschpegel ein und Geräusche aus der Nachbarwohnung werden subjektiv lau ter empfunden Die folgende Grafik zeigt die alltäglichen Lärmpegel ver schiedener Verursacher und erlaubt somit das gewünschte Schutzziel besser abzuschätzen Der Schallschutz im Woh nungsbau macht nur einen sehr kleinen Teilbereich der Skala aus etwa 45 dB A sollen übliche Wohngeräusche betragen Insbesondere trennende Bauteile müssen also dafür sorgen dass Schall nicht mehr oder weniger ungehindert von einem Raum in den anderen dringen kann Der bauliche Schallschutz wurde zuletzt 1989 von der sog alten DIN 4109 mit den Beiblättern 1 und 2 geregelt Diese Norm gab für Baustoffe also z B für Mauerwerk aus Leichtbetonsteinen das sog be wertete Schalldämmmaß R w an das auf Grundlage der Flä chenmasse pro m Mauerwerk aus Tabellen abgelesen wer den konnte Da sich dieses bewertete Schalldämmmaß über viele Jahre eingebürgert und bewährt hat gibt JASTO diese Werte weiterhin zum Vergleich mit den berechneten Werten des Direktschalldämmmaßes nach der neuen DIN 4109 an Ende 2015 wurde eine neue Schallschutznorm verabschie det die 2016 veröffentlicht wurde und die alte DIN 4109 ersetzt Die neue Norm beinhaltet keine Tabellen mehr aus der sich das in der Praxis relevante bewertete Schalldämm maß ablesen lässt Die neue Norm erlaubt vielmehr die Be rechnung des Rechenwertes des Direktschalldämmmaßes für einen Baustoff bzw für ein Bauteil nach einer logarith mischen Formel Für Baustoffe aus Leichtbeton deren Flächenmasse m ges zwischen 140 kg m und 480 kg m liegt wird die folgen de Formel angewandt Dabei ist die Flächenmasse m ges entscheidend diese ergibt sich aus der Steinrohdichte der Mauerwerksdicke und dem Gewicht des Putzes das pau schal mit 30 kg m angesetzt werden kann Rw R 30 9 log m ges m 0 20 2 dB mit der Bezugsgröße m 0 1 kg m Diese Formel berücksichtigt die gegenüber anderen massi ven Nicht Beton Baustoffen bessere Schalldämmung des Leichtbetons durch einen Bonus von 2 dB der sich über den vorgegebenen Massebereich erstreckt Für andere massive Baustoffe z B Kalksandstein Ziegel oder Beton gilt folgen de Formel zur Berechnung Rw R 30 9 log m ges m 0 22 2 dB In der vorliegenden Form kann die Formel auf alle Steine angewandt werden die ein einigermaßen normgerechtes Steinbild besitzen und deren Rohdichte nicht zu niedrig ist Für hochwärmedämmende Steine deren Lochbild wärme technisch optimiert ist weicht die Schalldämmung signifi kant ab Hier hat es sich bewährt die Formel in modifizier ter Form anzuwenden Rw R 30 9 log m ges m 0 25 4 dB JASTO gibt deshalb für die nicht homogenen Steine Direkt schalldämmmaße an die nach dieser Formel berechnet wurden

Vorschau Jasto Bauwelt Seite 37
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.