119 117 bringen kann und unter der Rubrik Downloads die SLG Broschüre Dauerhafte Verkehrsflächen mit Betonpflastersteien worin die wichtigsten Ökologische Steinsysteme 8 oder 10 cm Steinhöhe 3 5 cm Edelsplitt Korngröße 2 bis 5 mm oder ähnlich ca 20 bis 30 cm Schotter Korngröße 0 bis 45 mm Der Schotter muss wasserdurchlässig sein 1x 10 4 m s Terrassen und Gehwege Garageneinfahrten und Hofplätze 8 oder 10 cm Steinhöhe 3 5 cm Edelsplitt Korngröße 0 bis 5 mm oder ähnlich ca 15 bis 25 cm Schotter Korngröße 0 bis 45 mm 8 oder 10 cm Steinhöhe 3 5 cm Edelsplitt Korngröße 0 bis 5 mm oder ähnlich ca 30 bis 45 cm Schotter Korngröße 0 bis 45 mm Blockstufen liegen als einteilige Fertigbauteile vor Sie sind besonders zweckmäßig und rationell zu verarbeiten Stufenzahl und Steigungsverhältnis Bei der Planung der Stufen bzw Treppen wird wie folgt vorgegangen Der erste Schritt ist die Berechnung der benötigten Stufenzahl Man erhält sie indem man den im Gelände ermittelten Höhenunterschied durch die Stufenhöhe dividiert Damit die Treppe bequem begehbar ist muss das Steigungsverhältnis über die komplette Treppenlänge konstant bleiben Dabei sollte man als Ideal Schrittlänge ein Maß von 62 65 cm vorsehen Es gilt folgende Formel 2 x Stufenhöhe Auftritt Schrittlänge Das bedeutet je höher eine Stufe ist umso kürzer wird der Auftritt und umgekehrt Alle Blockstufen von JAST0 sind so konzipiert dass sich mit ihnen die Ideal Schrittlänge erzielen lässt 30 cm 15 cm Verlegehinweise für Stufen Blockstufen Die unterste Stufe wird in ein 20 cm tiefes frostfrei gegründetes Betonfundament platziert Für alle weiteren Stufen genügen in der Regel 10 cm Beton auf einer Sauberkeitsschicht aus Kiessand Die Stufen werden auf 1 2 cm dicke Mörtelquerstreifen gesetzt Sie sollten mindestens 2 cm auf der darunter liegenden Stufe aufliegen Hinweise zum Versetzen von Stufen Stufen werden in den frischen Beton der Flächen fundamente eingesetzt Es sollte unbedingt berücksichtig werden dass die einzelnen Stufen mindestens 2 cm überlappen Außerdem muss bei jedem Stufenelement eine leichte Neigung nach vorn ca 1 cm gewährleistet sein Dadurch kann das Regenwasser schneller abfließen Man erreicht einerseits eine Senkung der Aus rutschgefahr vor allem im Winter bei über frierender Nässe Andererseits gelangt dadurch auch weniger Wasser in die Treppenanlage Wir empfehlen das Steigungsverhältnis während des Versetzens ständig zu überprüfen Die Treppen breite muss immer absolut waagerecht verlaufen Damit keine durchlaufenden Fugen auftreten empfiehlt es sich die Elemente versetzt anzuordnen VERLEGEHINWEISE JASTO GARTENWELT Anforderungen und Empfehlungen rund um Pflasterbauweise aufgezeigt werden Unter www jasto de finden Sie unter der Rubrik JASTO TV auch den Film Pflaster verlegen der Ihnen die Verlegehinweise nochmal näher

Vorschau JASTO-GALA2019 Seite 119
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.